PB Brown Paper Methode

Prozessoptimierung

Prozesse sind die Adern, durch die das Blut jeder Organisation fließt – egal, ob im DAX-Konzern oder in der Arzt-Praxis.
Wir nehmen Ihre Prozesse genau unter die Lupe. Unser Team blickt auf jahrelange und umfangreiche Erfahrungen im Bereich Prozessoptimierung zurück.

Beispiel: Mit Hilfe der Brown-Paper Methode, Führungs- und Teamworkshops sowie Kennzahlen-Tools haben wir die unterschiedlichen Prozesse von 17 Niederlassungen eines DAX-Konzerns zu einem Best-Practice Prozess kondensiert und signifikant effizienter gestaltet. Dabei haben wir „Betroffene zu Beteiligten“ gemacht, so dass hinterher über 1.200 Mitarbeiter den Prozess als Ihren eigenen akzeptieren und erfolgreich umsetzen konnten.

Die Visualisierung von Schnittstellen, „Baustellen“, Informationsflüssen, „Blitzen“ und „Schwimmbahnen“ hilft, Komplexität zu reduzieren und Schwachstellen, kritische Erfolgsfaktoren, Redundanzen oder Informationsbedarf im Prozess schnell zu erkennen.

Anschließend können z.B. von uns gebriefte Arbeitsgruppen die Bearbeitung der Themen mit dem größten „Hebel“, also mit der größten Auswirkung auf den Gesamtprozess, selbst bearbeiten.

Nutzen

  • Arbeit an konkreten Prozessen und/oder Vermittlung von Prozess-Bearbeitungstools
  • Fokus auf Ablauforganisation – nicht auf statistischen Methoden
  • Klärung von Verantwortlichkeiten und Aufgaben im Prozess
  • Betroffene zu Beteiligten machen

Methoden

  • Moderierte Team-Workshops
  • Brown-Paper-Methode
  • Schulungen für die Führungskräfte zum Methodenumgang
  • Moderation und Coaching in der Begleitung

Referenz

das Hoechste

„Frau Knauth hat durch ihre systematische und zielorientierte Arbeitsweise sehr rasch die wesentlichen Problemfelder in den sehr unterschiedlichen Unternehmensprozessen identifiziert, pragmatische und effiziente Lösungsvorschläge erarbeitet und deren Umsetzung begleitet. Durch ihre natürliche sympathische Art ist es ihr schnell gelungen, das Vertrauen der Teammitarbeiter zu gewinnen und diese für die Veränderungsprozesse zu motivieren. Ihre Stärke ist neben fundiertem Wissen ihre Beharrlichkeit, mit welcher sie neu eingeführte Prozesse zu verfestigen versteht.”
Augustin Kröll, Georg Fahrenschon
Vorstand Kleinwalsertaler Bergbahn AG

 

Zeitrahmen: nach Bedarf
Ort:     nach Absprache
Zielgruppe: Unternehmen oder Teilbereiche, Geschäftsführer, Bereichsleiter und Führungsteams
Gruppengröße: 10 Personen/ Trainer